Mindmaping online

Ein vielfältiges Tool, um eine Mindmap gemeinsam online zu erstellen, bietet https://app.diagrams.net/. Die Seite funktioniert ohne Anmeldung und bietet einen riesigen Funktionsumfang. Oben rechts in der Ecke seht ihr eine Weltkugel, damit wechselt ihr die Sprache der Menüführung.

 

Unter folgender Adresse kann die Anwendung auch heruntergeladen und auf dem eigenen PC installiert werden:

 

Die Hilfeseite findet ihr unter dieser Adresse. Wer die Seite im Browser Chrome aufruft, kann sie automatisch in jede gewünschte Sprache übersetzen lassen:

https://www.diagrams.net/doc/

OpenBoard – Ein Whiteboard auf dem eigenen Gerät

Zoom und auch andere Videokonferenzdienste bieten häufig eine integrierte Whiteboardfunktion an. Wer lieber eine Software auf dem eigenen Gerät installieren möchte, sollte sich OpenBoard genauer anschauen. Das Board bietet viele Funktionen und kann nur von einer Person bearbeitet werden, was fallweise ein Vor- oder ein Nachteil ist. Auf der Seite findet ihr auch eine Dokumentation zu dieser Anwendung.

Openboard.ch

Zoom 22: Zwei Monitore verwenden in Zoom

Wenn ich in Zoom meinen Bildschirm teile, sehe ich die Teilnehmenden an meiner Konferenz in kleinen Videofenstern. An dieser Stelle kann ich zwei Monitore verwenden und auf dem zweiten Bildschirm z.B. die Präsentation zeigen und auf dem ersten die TN in der Galerieansicht sehen:

Vorgehen:

  • In den Einstellungen von Zoom unter Allgemein die Funktion “Doppelmonitore verwenden” aktivieren, Zoom beenden und neu starten
  • Mit “Windows + P” den zweiten Bildschirm auf “erweitert” schalten
  • Die Präsentation auf dem ersten Bildschirm starten und mit “Windows + Umschalt + Pfeil rechts” auf den zweiten Bildschirm verschieben
  • “Neue Freigabe” in der Zoomsitzung starten und den zweiten Bildschirm auswählen
  • Das folgende Video erklärt es mit anderen Worten und zeigt, wie ihr die Powerpointnotizen neben der TN-Ansicht auf einem Bildschirm aktivieren könnt und die Präsentation auf dem zweiten Schirm abläuft:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Kleingruppen on- und offline

Im blog.refak.at ist folgender Beitrag erschienen, der sich dem Thema  “Arbeiten in Kleingruppen” widmet. Auch innerhalb von Videokonferenzen bieten kleine Gruppen sinnvolle Möglichkeiten für Vertiefung und Austausch.

Hier geht zu dem Beitrag:

Online Seminardokumenation: Klein, aber oho

Welche Arten von Kleingruppen möglich sind und was sie auszeichnet, haben die Autoren in diesem Padlet visualisiert:

(Online-)Workshops lebendig gestalten

Die folgende Seite versammelt Spiele, die in (Video-)Konferenzen gut funktionieren und an verschiedenen Stellen aktivierend auf die TN und die Moderation wirken:

Wer lieber gedruckte Bücher mag, das Buch dazu könnt ihr auf der Seite auch kaufen.

Interaktive Workshop-Methoden

Wie kann ich die Teilnehmenden an einer Onlinekonferenz einladend motivieren?  Der Titel erläutert, um was es dabei geht:

Von Analog zu Digital – 7×5 interaktive Workshop-Methoden, die auch online begeistern

 

Das verlinkte eBook entstand im Rahmen des Corporate Learning MOOCamp 2020. Das Buch steht unter folgender Lizenz zur freien Verfügung:

CC BY Lerngruppe “Von Analog zu Digital” MOOCamp 2020

Arbeiten mit Zoom 16

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei Zoom ist da. In diesem Artikel erklärt Zoom, wie sie funktioniert und welche Einschränkungen aktuell noch vorhanden sind. So z.B. sind keine Breakout Rooms möglich.

Bei mir in den Einstellungen war die Funktion noch nicht verfügbar.

Pausen in der Videokonferenz

Pausen sind in Videokonferenzen ein wichtiges Gestaltungsmittel. Richtige Pausen, in denen alle das machen können, was ihnen jeweils gut tut, gehören dazu. Pausen können auch mit einem Implus angeregt werden, wie z.B. mit den Videos zum Faszientraining, die wir in einer kleinen Reihe hier posten.

Gemeinsame Improvisationsspiele können der aktiven Erholung dienen. Im Blog blog.refak.at haben wir diesen Link mit einer anregenden Sammlung von

Spiele & Übungen für das Improvisationstheater

gefunden.

Headsets im Test und worauf wir achten sollen

Das Teilnehmen an einer Videokonferenz gelingt auch ohne Bild. Ist die eigene Kamera zu schlecht oder die Internetverbindung zu langsam, schaltet man die Bildübertragung einfach aus. Was nicht akzeptabel ist, ist ein schlechter Ton. Deswegen: Testet, ob die Tonqualität eurer Geräte mindestens gut ist. Weniger ist zu wenig, siehe oben.

Ein Headset bekommt ihr bereits ab 20 €. Wer häufiger damit arbeitet, sollte ein paar Euro in eine gute Qualität investieren. Der folgende Artikel enthält Hinweise darauf, was ein gutes Headset kennzeichnet.

Headsets für den professionellen Einsatz

Und das PDF (ja, das) liefert eine Übersicht mit aktuellen Modellen

Übersicht aktuelle Headsets

Videokonferenzen und Onlineseminare mit Edudip

Edudip ist eine Videokonferenzlösung, die in Deutschland entwickelt und auf Servern in Deutschland betrieben wird. Das Programm muss nicht installiert werden, sondern nach Anklicken des Einladungslinks öffnet sich ein Fenster im Browser.

Ich komme gerade aus einer Konferenz mit Edudip, wir waren drei Moderatoren und 35 TN, die im Chat Nachrichten geschrieben haben. Das hat gut funktioniert. Allerdings waren die TN nicht mit Video und Audio in der Konferenz dabei.

Es gibt eine kostenfreie Testphase, aber keinen kostenlosen Account für die Dauernutzung.

Mehr Infos unter:

Alle Funktionen der Software

Preise Edudip

Als Moderator im Webinarraum

Als Teilnehmer im Webinarraum