Kostenfreie Videokonferenzen mit BigBlueButton

… könnt ihr über die Seite senfcall.de einberufen. Senfcall ist als privates Projekt von Studierenden aus Darmstadt und Karlsruhe gestartet. Projektträger ist mittlerweile das Computerwerk Darmstadt e.V.

Es ist keine Registrierung für euch oder die Teilnehmenden notwendig. Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit dem Angebot. Aber Kolleginnen haben berichtet, dass es in kleineren Gruppen (weniger als 20 Personen) gut funktioniert hat. Weitere Infos:

Onlinehandbuch BigBlueButton

Im Blog “blog.refak.at” ist dieser lesenswerte Beitrag zur Videokonferenzlösung BigBlueButton erschienen:

BigBlueButton – eine Empfehlung?

Der Landesdatenschutzbeauftragte (LfDI) Baden-Württemberg hat sich in einer Pressemitteilung sehr positiv über den Messenger Threema geäußert und für Videokonferenzen BigBlueButton empfohlen.
(Tipps und Hinweise  zu BBB findet ihr, wenn ihr den Link im Satz vorher anklickt.)

Threema nutzen wir in unserem Virtuellen Mehrgenerationenhaus für die interne Kommunikation und sind damit sehr zufrieden. Threema kann ohne Angabe einer Telefonnummer genutzt werden, Kontakte werden nur auf dem Gerät abgeglichen und es greift eine Ende zu Ende Verschlüsselung. Allerdings ist Threema aktuell kein Tool für Videokonferenzen. So z.B. gibt es keine Funktion, um den Bildschirm zu teilen.

Nach Aussage und Recherche der Seite datenschutz-notizen.de werden bei BigBlueButton automatische Mitschnitte aller Konferenzen gespeichert, unabhängig davon, wie die individuelle Einstellung ist. Das ist unter dem Aspekt Datenschutz problematisch.
Ich habe einmal an einer Konferenz mit dieser Software teilgenommen, die Audioqualität fand ich unbefriedigend und die Nutzerführung nicht auf den ersten Blick verständlich. Vielleicht habt ihr andere Erfahrungen?

Hier geht es zu dem Beitrag auf datenschutz-notizen.de. Bitte beachtet auch die verlinkten Quellen, wenn ihr tiefer in das Thema einsteigen wollt: